Modulare Führungskräfte-Entwicklungs-Programm

Eine Führungsrolle übernehmen heißt auch, eine neue Identität zu entwickeln.

Jedes Unternehmen stellt dabei individuelle Anforderungen an seine Führungskräfte.
In einem Führungskräfte-Entwicklungs-Programm unterstütze ich gezielt den Ausbau Ihres Führungspotentials – immer in enger Abstimmung mit den Anforderungen und Erwartungen an die Führungskräfte sowie die konreten Zielsetzungen der Führungskräfteentwicklung und der Unternehmenskultur.

Entwicklungsprogramme sind meist auf eine Dauer von 9 bis 15 Monaten ausgelegt und bestehen aus 3 - 4 Modulen à 2 - 3 Tage.

Zwischen den Modulen liegen 2 - 3 Monate damit das Erlernte in der Praxis Anwendung findet und der Transfer ins Tagesgeschäft unterstützt wird.
Die Inhalte der Module werden nach Ihrem spezifischen Badarf entwickelt.

 

Hier eine Beispielkonzeption:

Schritt 1: Standortbestimmung mit der Geschäftsführung

  • Fundament für die geplante Maßnahme sind Führungswerte und Führungskultur der Organisation.
  • Konkretisierung der Zielsetzungen, Erwartungen, Wünsche und Anforderungen an die ­Führungskräfte: Kompetenzen, Handlungsspielräume und Lernfelder werden klar.
  • Festlegung der Zielgruppe(n)/ Zusammensetzung der Trainingsgruppe(n).

Schritt 2: Entwicklungsgespräche zum Start („Lernvertrag“)

  • Der direkte Vorgesetzte der Führungskraft führt vor Beginn des Programms ein Ziel-, bzw. Entwicklungsgespräch vor dem Hintergrund der Erwartungen und Anforderungen der Organisation an die ?Führungskräfte.
  • Zwei oder drei persönlich Lernziele/ Entwicklungsfelder werden festgehalten, die im Laufe der Trainings erreicht werden sollen.
  • Klärung, anhand welcher Kriterien eine erfolgreiche Umsetzung im Führungsalltag festgemacht werden kann.

Schritt 3: Konzeption und Durchführung der Trainingsmodule

Auf der Basis der Schritte 1 und 2 werden die konkreten Inhalte der Trainingsmodule festgelegt und von der Geschäftsführung/Personalleitung frei gegeben.
Mögliche Inhalte der Trainingsmodule:

  • Führungsverhalten - Führen mit Einfluss, Verantwortung und Persönlichkeit
  • Mitarbeitergespräche konstruktiv führen - Klar kommunizieren im Team
  • Konfliktmanagement – Lösungsorientierter Umgang mit Konflikten und Emotionen
  • Change Management – Führen in Veränderungsprozessen

Schritt 4: Transfer in die Praxis und Nachhaltigkeit erzeugen

Begleitende Maßnahmen für die Programmteilnehmer damit die Umsetzung gelingt:

  • Einzelcoaching für die Führungskräfte
  • Lernpartnerschaften (z.B. 2-er Gruppen aus den Führungstrainings)
  • Follow-up Workshop mit den Teilnehmern der Führungstrainings (z.B. nach ca. 1 Jahr)
  • Reflexionsgespräche mit der Vertretern der Geschäftsführung/Bereichsleitern ­(„Kamingespräche“)
  • Führungswerkstatt (z.B. konkrete Fallarbeit und Vernetzung versch. Führungsebenen)
    Entwicklungsgespräch nach Abschluss der Führungstrainings (Bezug zum „Lernvertrag“)